Testbericht Qeridoo Speedkid2

* Werbung *

Nun ist er endlich fällig: mein Bericht über unseren Fahrradanhänger. Ich hatte ihn ja bereits auf dem alten Blog versprochen.

Als unsere Tochter geboren war, stellte sich in der Praxis heraus, dass es auf Dauer mit 3 Kindern logistisch gesehen etwas schwierig werden könnte. Zum Kaufzeitpunkt fand noch regelmäßig Umgang zur Bonustochter statt und sie kam sogar in unsere Obhut.

Nun musste ich tatsächlich von jetzt auf gleich den Alltag mit 3 Kindern händeln. Unterwegs ist das schon problematisch, wenn Kind 1 ständig wegrennt, umdreht und wieder zurück läuft, Kind 2 nach kurzer Zeit nicht mehr laufen mag oder eben das ganze Gepäck, welches man tatsächlich benötigt wird, transportiert werden muss.

Wir hatten uns einige Fahrradanhänger im Fachhandel angeschaut und uns auch beraten lassen. Wir haben hier noch einen aus dem Altbestand – das Vorderrad verbogen, weil so ein Gefährt nicht für Strandfahrten gemacht ist – ICH war es nicht 🙂

Nach einigem Probieren wusste ich, was ich möchte: Es durfte keine kerzengerade Rückenlehne sein. Total unbequem und der Kopf fällt beim schlafen nach vorn. Diese billigen Gurte schnüren ein. Und der Fahrradanhänger sollte unbedingt gefedert sein, um die Rücken der Kinder zu schonen – gerade hier gibt es doch viele Strecken mit unwegsamen Gelände.

PicsArt_05-28-07.24.13.jpg

Natürlich hat Qualität seinen Preis. Aber Summen im vierstelligen Bereich sind eben nicht unsere Preisklasse. Mir war schon bewusst, dass es dreistellig wird. Aber auch da gab es eine Schmerz- und Budgetgrenze. So einen Billigschmarrn wollte ich auf gar keinen Fall.

Nachdem nun einige Modelle absolut gar nicht in Frage kamen, fiel mir eine Rabattaktion auf. Und da ging es um einen Fahrradanhänger von Qeridoo.

PicsArt_05-28-07.26.36

Nach genauer Recherche stellte sich heraus, dass es genau so einer sein muss. Er hat alles – und tatsächlich noch mehr – was ich haben wollte. Und das allerwichtigste: er passte definitiv ins Budget.

Zwei Kinder finden darin Platz. Es gibt Kopfstützen, die man auf unterschiedlichen Höhen einfach fest klettet. Die Gurte sind wirklich gut gepolstert und sehr einfach in der Höhe zu verstellen. Die Rückenlehne ist schräg, sodass die Kinder in einer angenehmen Position sitzen können.

20170529_185159.jpg

Besonders durchdacht ist die Belüftung. Die Rückenlehne ist luftig gestaltet, das Dach kann genauso wie die Front geöffnet oder geschlossen werden. Der Sonnenschutz kann auch seperat genutzt werden.

Total toll finde ich, dass das Forderrad mit einem Schnappverschluss leicht montiert und demontiert werden kann. Ist man also mit dem Fahrrad und dem Hänger unterwegs, kann man das Vorderrad in dem großen Fach hinten verstauen und dann bei einem Spaziergang wieder montieren. Das ist aehr praktisch, wenn man mit dem Fahrrad in einen Tierpark fährt.

PicsArt_05-29-07.18.12.jpg

Die Stange zum Befestigen an dem Fahrrad kann weggeklappt werden. Die Hinterräder werden auch per Knopfdruck gelöst und haben sogar Überzieher in der Lieferung dabei – Dreck im Auto ist somit kein Thema mehr. Er lässt sich schön flach zusammen klappen. Bei uns passt noch der Wocheneinkauf daneben. Unser Kofferraum ist allerdings auch groß (Familienvan). In meinen Chevrolet (Economy Class – Polo, Corsa und Co.) passt er absolut nicht hinein. Da muss man wirklich schauen, ob das eigene Fahrzeug die Platzkapazität hergibt.

Der Schieber kann geneigt werden, sodass auch bei unterschiedlichen Körpergrößen ein Schieben ganz angenehm ist. Im großen Fach findet einiges an Gepäck Platz. Und zusätzlich gibt es noch kleine Taschen, in den man kleinere Sachen verstauen kann (Trinkflaschen für die Kinder etc.pp.)

Wir haben den Qeridoo bereits in der Hauptstadt getestet. Da saßen die beiden Großen drin. Und natürlich diente er uns auch als Gepäckwagen.

Spaziergänge mit dem Räubi und der Weberschale für die Mausi hat er auch super gemeistert. Bei uns sind viele Wege aus diesen Betonplatten, die in fürchterlichem Zustand sind. Der Qeridoo schiebt sich wunderbar leicht da durch!

Mit dem Fahrrad waren wir auch schon unterwegs. Ich hatte ein wenig Respekt vor der Fahrt, fand es aber wirklich gut. Dabei haben wir auch richtige Berg- und Talfahrten für unsere Flachlandverhältnisse hingelegt.

Am Strand waren wir damit auch schon. Im Sand haben wir ihn allerdings sicherheitshalber rückwärts nur auf den Hinterrädern gezogen. Es saß auch niemand drin und er war nur mit Decke und ein bisschen Sandspielzeug beladen. Für die kurze Strecke von Promenade zum Wasser ist das ab und an sicher okay – ich muss es aber nicht wirklich oft machen. So ein Ding gehört nicht an den Strand.

Wald- und Wiesenwege mit vielen Baumwurzeln und höherem Gras hat er auch super gemeistert. Dabei ist er auch für mich super einfach zu schieben trotz Baby im Tragetuch und Deuter Rucksack auf dem Rücken.

PicsArt_05-28-07.29.10.jpg

 

Mein Fazit: Ich bin wirklich sehr glücklich mit dem Kauf. Auch mein Mann sagt immer wieder wie gut der Qeridoo seine Dienste leistet bei seinem mittelmäßigen Einsatz. Aufgrund der fehlenden Handbremse ist es nicht erlaubt den Fahrradanhänger zum Joggen zu nutzen – das stört mich aber absolut gar nicht. Die Investition lohnt sich definitiv bei uns, da eben über lange Zeit zwei Kinder Platz nehmen können und somit viele logistische Probleme gelöst werden können.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Bloggen auf WordPress.com.

Nach oben ↑

%d Bloggern gefällt das: